Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Rettungshundearbeit / Ausbildung / Ausbildungsbereiche

Ausbildungsbereiche in der Rettungshundearbeit

Wir bilden unsere Teams ausschließlich für den Bereich der Flächensuche aus. Hier kommen Rettungshundeteams zum Einsatz, wenn Personen in unwegsamem, unübersichtlichem Gelände vermisst werden. Der Hund sucht dort Menschen, die ihm in der Ausbildung als „Opferbild“ beigebracht wurden. Dabei kann es sich ebenso um die ältere, vielleicht demente Person handeln, wie um den rüstigen Pilzsammler oder das spielende Kind. 

Bei der Flächensuche durchsucht der Hund in Teamarbeit zusammen mit seinem Hundeführer das Suchgebiet. Diese Suche findet immer entgegen der Windrichtung statt, da so der womöglich im Wald vorhandene menschliche Geruch dem Hund direkt zugetragen wird. Der Hund wurde während seiner Ausbildung darauf trainiert Personen anzuzeigen. 

Sollte diese Arbeit ein Mensch leisten, wäre es notwendig, Mann neben Mann zu gehen und trotzdem müsste man noch unter jeden Busch schauen. Das bedeutet einen erheblichen personellen, zeitlichen und logistischen Aufwand. Ein gut ausgebildetes Hundesuchteam kann solche Suchketten ersetzen, denn was Menschen bei Nacht oder Nebel nicht sehen können, kann eine Hundenase dennoch riechen. Ein Hund ersetzt ca. 9 Personen in einer Suchkette.

Verschiedene Anzeigearten

Hier gibt es einmal die Verbeller: Hier bleibt der Hund nach dem Fund so lange bellend bei der vermissten Person bis sein Hundeführer auch dort ist. Alle Hunde, die sich gegenwärtig bei uns in der Ausbildung befinden werden zu solchen ausgebildet.

Ein Bringsler/ Rückverweiser zeigt den Fund einer Person seinem Hundeführer dadurch an, dass er von der vermissten Person zu seinem Hundeführer zurückläuft und ihn dann wieder zu der vermissten Person zurückführt. Hierzu muss der Hundeführer sich absolut auf seinen Hund verlassen, der Hund muss seinem Hundeführer bedingungslos vertrauen.

Weitere Arbeitsbereiche sind die Trümmersuche und die Ausbildung zum Mantrailer

Die Trümmersuche ist vielen Menschen durch die Medien bekannt. Zum Beispiel kamen bei dem Unglück durch den Bau der U-Bahn in Köln oder nach Erdbeben   Trümmersuchhunde zum Einsatz.

Der Maintrailer sucht die Spur eines Menschen auf dem Weg, den der gesuchte Mensch gegangen ist. Jeder Mensch verliert Schweißpartikel und Schuppen; diese Partikel ergeben eine Spur, die der Hund verfolgt. Er sucht nur diesen einen Mensch.